Okt 8 2010

We no speak americano

Dass die Spanische Sprache eine Vielzahl an Sprecher hat, ist weitgehend geläufig.

Doch dass die Sprachweite bis in den Norden von Amerika reicht, ist zum Teil weniger bekannt, beziehungsweiße nicht in dem Ausmaße bekannt.

Dies ist in New York an dem die Kulturen zusammendriften, welche sich auch zum Teil vermischen, anzunehmen ,dass hauptsächlich Englisch als Verständigungsform zum Ausdruck kommt, nicht  der Fall, da durch die Einwanderer von Südamerika bzw. Mittelamerika viele Hispanoamerikaner in den Vereinigten Staaten kamen, kommen und dort leben. Bezüglich dessen hat die Spanische Sprache eine noch große Sprecherzahl im Nordamerikanischen Raum, als publiziert wird. Als bekannt gelten laut Statistik 20%, welches aber nicht zutrifft. Um die 30 – 40 % der Bevölkerung wenn nicht mehr spricht Spanisch. An jeder Ecke hört man neben Englisch, Spanisch und vereinzelt kann man ebenfalls Deutsch, Französisch sowie auch Chinesisch hören, bei den letzten dreien handelte es sich aber um Touristen.

Am meisten fiel auf, dass die Einkommensschwächere Bevölkerungsschicht besser Spanisch als Englisch spricht, dies fängt bei den Verkäufern an und geht weiter zu den Kellnern bis hin zu den Taxlern, welche das schlechteste Englisch aufweißen konnten und Konversationen nur auf Spanisch zu führen sind.