Dez 19 2009

Weihnachtsshopping

Der letzte Einkaufssamstag vor Weihnachten ist angebrochen, und was liegt da nahe als Schoppen zu gehen. Auch wenn die Stadt voll von Menschen ist die noch ihre Besorgungen vor Weihnachten machen, muss ich mich auch durch das Gewühl kämpfen. Habe noch keine Geschenke, einige werden meine Angehörigen aus Österreich besorgen doch alles bekomme ich auch nicht. Dabei such ich etwas typisches Spanische aus, was weiß ich auch noch nicht. Vielleicht werde ich in einen von den kleinen Weihnachtsmärkten etwas finden, mal schauen. Dies kann sicher eine lange Prozedur werden.

Aktualisierung 16:00:
Nach 5 Stunden Schoppen und 4 Einkaufssackerl später ist es mir Geglückt alle Geschenke zu organisieren, ist ja nicht so einfach wenn man nicht weiß was man kaufen soll. ;-)
So jetzt Mittagessen.


Dez 7 2009

Hard Rock Cafe

Als ich gehört hatte das es auch in Madrid ein Hard Rock Cafe gibt, hab ich mich gleich auf dem Weg dort hin gemacht und in diesem Restaurant einen Cheeseburger zu mir genommen in bedacht das dieser genauso schmeckt wie in Amerika. Ja wir sind in Europa aber vielleicht bekommen die das mit dem Geschmack auch so hin wie die Amerikaner. Gesagt getan ich war dort.

Nach eine halbe Stunde warten auf einen Tisch könnte ich meine Bestellung aufgeben. Und dabei ist eine halbe Stunde wenig, wenn ich bedenke das andere die nach mir gekommen sind noch länger warten mussten. Als erstes bekommt man einen People Caller welcher vibriert wenn man eine halbe Stunde warte. Daraufhin wird man endlich zu seinem Tisch gebracht.
Die Bestellung und das Warte auf das essen nimmt dann auch noch ein lange Zeit in Anspruch, leider hab ich vorher nichts gegessen was empfehlenswert ist wenn man wirklich hungrig ist. Da vergeht die Zeit echt lange!

Aber wenn man das Warten ausgehalten hat und nicht verhungert ist, bekommt man ein Geschmackserlebnis wie in Amerika, die Zubereitung ist die selbe und es schmeckt auch sooo, hmmm lecker, wenn ich davon schreibe bekomm ich gleich wieder Hunger auf einen Burger!!
Preislich ist es auch in Ordnung nicht so übertrieben aber OK, für das was man bekommt. Echt zu empfehlen aber an einem Tag wo nicht so viele hingehen, sprich Vergiss Samstag und Sonntag!


Nov 16 2009

Internet auf MacBook in Spanien

Es gibt sehr viele Möglichkeiten ins Internet zu gehen, am einfachsten ist es mit dem MacBook über ein WLan , aber da die meisten Gesichert sind könnte das Suchen eventuell unendlich dauern , wobei dazuzusagen ist, das es in Madrid nicht empfehlenswert ist mit dem Laptop herumzulaufen, noch dazu weil es eine ziemliche blöde Idee ist. Es gibt freie WLans auf den Öffentlichen Plätzen und McDonalds hat auch WLa. Doch teilweiße muss man für die Nützung zahlen. Für alle die es so notwendig haben OK. Für mich sind 9€ in der Stunde zu viel.
Billiger ist auch nicht Gratis.

Weiteres sollte man sich eine ADSL Leitung in die Wohnung legen (Bagger anfahren lassen, Straße aufreisen, und fettes Kabel in die Wohnung legen) lassen, falls man einen längeren Aufenthalt in Madrid oder in Spanien plant. Aber bis zu dieser Installation dauert es auch ein wenig. Jedoch leider ist dies am effektivsten. Wie das ganze funktioniert weiß ich zwar selber noch nicht so genau, aber das werd ich mit meinen Arbeitskollegen welche perfekt Spanisch können schon herrausfinden. Hier findet weiter Infos bezüglich eines ADSL Anchluss in Spanien.

Für kurzzeitige oder längerfristige Aufenthalte ist auch als Übergangslösung Internet mit USB Stick geeignet. Die Installation ist etwas umständlich und nicht gerade einfach zu handhaben wenn man Anfänger ist, aber nach ein paar Spielereien funktioniert es. Am besten man schaut in einen  ”El Corte Ingless” das ist ein Geschäft für alles und überall in Spanien zu finden. Dort geht man zu Vodafone wo USB Stick um € 50 und Sim Karte mit einem ein Monats Tarif Flatrate für nochmals € 50 erhältlich ist, teils auch in Englisch möglich, und nicht vergessen das der Verkäufer die SIM Karte auch aktiviert.
Ich musste nach dem 3 Tag wo ich das Internet besitze gleich nochmal in den ”El Corte Ingless” weil mein Internet nicht funktionierte. Der Verkäufer war sehr zuhilfekommend und meinte sofort ich soll meinen Laptop mitnehmen und wir sehen uns das Problem gemeinsam an. Gesagt getan, mit dem Verkäufer das Problem erroiert, was mich dabei wunderte ich  konnte sogar Englisch mit ihm reden “Sind ja nicht als große Englsischsprecher bekannt”. Perfekt, nach einer ausfürhlichen Suche ergab sich der Fehler, es lag an der Standardsoftware von Vodafone, nachher installierten wir eine Alternativsoftware und es funktionierte.  Aber ein wenig komisch da die Software vorher einwandfrei lief. Egal, immerhin besser mit ein paar Problemen als gar nicht so wie bei Movistar (Telefonica) einen anderen Anbieter von Mobilem Internet, surfen.

Dies ist sicher ein guter Weg um mit dem MacBook ins Internet zu kommen. Und die Verbindungsgeschwindigkeit ist auch nicht die Schlechterste bei bis zu 2Mbit/s.


Nov 13 2009

Suche nach dem Internet

Eines meiner Lieblingsbeschäftigungen, und die beste Erfindung, meiner Einschätzung nach, ist das Internet für mich. In Österreich ist es auch durch die sprachliche Barriere für mich einfach an das Internet zu kommen aber nicht so in Spanien. Anfangs hatte ich keines, keines ist auch ein wenig untertrieben. In der Firma konnte ich surfen, aber da ich ja in der Firma bin um zu arbeiten, obwohl man das auch ausnützen kann, sagt mir dieser Zugang nicht  zu. Ab und an schaut man halt doch nach, oder man ist beruflich gezwungen ins Internet zu gehen.
Aber für mich reicht da ein Arbeitstag nicht aus um alles zu erledigen was ich im Internet mache.
Wie zum Beispiel email-Schreiben, Bloggen, twittern, YouTube streamen, ORF-Streamen, googlen, Wikipedia Durstöbern, Facebook unsichermachen,  und und und….
Da fallen mir unzählige Dinge ein welche ich im Internet machen könnte.
Anfangs hatte ich mit hohen kosten in meinem Hotel auch Internet.  Für welches ich aber €9/h für das Wlan bezahlen sollte. Darüberhinaus ging das ganze sehr kompliziert wobei man eine Software dafür installieren sollte. Hierbei wusste ich jedoch nicht ob diese auch auf einem MacBook läuft. So beschloss ich nur ein wenig auf der Dokingstation vom Hotel zu surfen, bei welchen man bereits mit ein paar wenige Eurostücken ins Internet gelangte. Das bei einem Preis pro Stunde von €6.-. Ist so gesehen noch akzeptabel. Aber immer noch teuer.

Jetzt stellt sich mit dir Frage, Internet für meine Wohnung. Was ist da am besten für mich? Natürlich eine Breitbandverbindung. Eh klar am besten 16MBit so wie es auch in Spanien für ungefähr 50 Euro erhältlich ist.
Bis zu dieser Installation kann es sicher ein Monat oder länger dauern, wenn ich bedenke das es damals bei der ADSL Verbindung bei mir in Österreich sicher 2 Wochen gedauert hat bis ich ins Internet gehen konnte.

Als zwischenlössung surfe ich nun mit einem USB Stick und Sim Karte von Vodafone, dieses kostet mich einmal 50€ für die Simkarte mit umlimitierten Downlaod für ein Monat und nochmals €50 für den USB Stick. Das monatliche guthaben kann ich mir jederzeit nach ablaufen von einem Monat dazukaufen, dies ist überhaupt kein Problem sollte der Anschluss vom ADSL Internet länger dauern. Zum kauf dieser Karte und USB Stick empfähle ich, weil es bei mir sehr umständlich war, sprachlich bedingt, zum El Corte Ingeless zu gehen. Ist so ein Art Kaufhof oder Mazys wie in Deutschland oder Amerika. Naja in diesem sind die Verkäufer /(innen) sehr angenehm und freundlich. Und hilfsbereit auch wenn man ihre Sprache nicht so gut beherrscht.

Vor diesem wollte ich mir dieses Internet bei 2 verschiedenen Vodafone Läden kaufen, welche aber dieses nicht im Sortiment oder nicht Lagernd hatten. Tztz,..

Doch nun kann ich umlimitiert im Internet sein, wenn auch nun nur für ein Monat. :-)


Okt 2 2009

Kaufen, Kaufen, Kaufen

Unser Kaufverhalten wird massgebend von den Umwelteinflüssen sowie Werbung, Freunde, Familie und der gleichen beeinflusst. Sowie auch meines. Alle kaufen ein, egal ob es Kleidung, Elektronik oder andere Waren bzw. Dienstleistungen sind. Es ist schwer dabei die Kontrolle zu behalten, ob es Internet Banking, Bankomatkarten zahlung, Quik, Kreditkarte oder einfach Bar ist. Überrall kann man sein Geld investieren. Die älterste Art der Zahlung war schlicht der Tauschhandel. Sowie wir es heute in Elektronischer oder Barer Form mit dem Geld auch noch machen, kennen.

Und heute ist mein Tag des Einkaufens, muss mir noch ein paar Sachen für Spanien zulegen, Koffer, Laptop oder neue Geldtasche. Sind nur ein paar Dinge die ich mir leiste bzw. die ich benötige. Ich hoffe dabei das ich nicht zu viel Geld verpulfere, aber wird schon gut gehen, hab mir eh schon lang nichts mehr geleistet. Und irgendwann hätt ich mirs ohnehin gekauft. *gg* Und keine Angst ich bin nicht Kaufsuchtgefährdet.

It´s shopping time!

“Irgendjemand muss die Wirtschaft in einer Wirtschaftskrise ankurbeln bevor sie zusammenfällt und da sind wir Konsumenten gefragt.
Und es bringt nichts das Geld unter dem Kopfpolster zu legen und abwarten bis es weniger Wert wird.
Zudem tut man sich Persönlich nichts gutes dabei und ist frustriert.”