Feb 13 2011

Museum Thyssen

Ein bisschen Kultur muss auch sein, und deshalb besuchte ich letzten Samstag das Thyssen Museum in Madrid, und war ehrlich gesagt erstaunt wie viele Bilder ein Museum haben kann.In diesem Museum befinden sich Bilder vom 1200 Jahrhundert bis zur Neuzeit, sprich von Mittelalterische Malerei bis hin zu Expressionismus und moderne Malerei. Ich entdecke auch Egon Schiele einen Österreichischen Maler, und 2 weitere klassische Bilder vom Semmering und von Bad Ischl.

Ziehmilch erstaunlich ist die Sammlung des Museums und auf 3 Etaggen aufgeteilt muss man mindestens 1 1/2 h für einen Aufenthalt in dem Museum einrechnen. Der Eintritt mit 8,00 € für die Hauptausstellung ist auch gut bemessen, man kann sich auch ein Kombiticket für das Reina Sofia Museum und Museo de Prado um einen vergünstigten Preis kaufen oder jedoch die temporäre Ausstellung im Thyssen ansehen.

http://www.museothyssen.org/


Nov 21 2010

Exposición On & On

Momentan findet eine Ausstellung in La Casa Encendid  bei der Ronda de Valencia, 2. Madrid statt.
Diese fing am 19.11 an und kann noch bis 16. Jänner besucht werden. Dabei können die verschiedensten Objekte besichtigt werden. Im Thema der Ausstellung geht es um die momentan Zeit und wie schnell die Zeit vergeht, dabei sind die Künstler international und in ihre Ausstellungen geht es um ihre Erfahrungen.  Auf follgedem Link ist das ganze auch in Spanisch zu lesen, und zu übersetzten wer will. ;-) http://exposicionesenmadrid.blogspot.com/
Ich hab mir vergangenen Freitag die Zeit dazu genommen uns habe es besichtigt. Sehr informativ, zumal alles in Englisch und Spanisch beschriftet ist. ;-) Ich hab auch Fotos vom Dach gemacht. ;-) Da es verboten war die Ausstellungsobjekte zu Fotografieren, jedoch die Dachtrasse fand ich ohnehin sehr Sehenswert.

DSC_0001 DSC_0010 DSC_0003


Nov 18 2010

Reise durch Themengebiete über Spanien Teil 3

Reisen mit Kultur oder Party

Plant man in Spanien einen Trip und will sich die Spanische Kultur und ihre Vielfalt ansehen, plant man dies am besten mit dem Zug. Die Öffentlichen Verkehrsmittel sind hier sehr gut ausgebaut. Egal ob nah oder Fernverkehr, mit dem Auto verliert man mehr Zeit als mit den Öffis. Die Preise für ein Ticket sind auch ökologischer und Preiswerter. Belaufen sich für etwa 600km bei 70 Euro in 2 – 3 h womit ein Auto nicht mithalten kann. Sehenswert ist ziemlich viel, Madrid, Valencia, Barcelona, Málaga, Cádiz, San Sebastian, Granada, Sevilla, A Coruña, Bowie auch die einzigartigen Inseln.

Wobei gesagt werden muss dass wenn man einen Urlaub auf einer Insel plant, man eher der Party Typ sein sollte, da auf Mallorca sowie Ibiza die Party abgeht. Auf Ibiza mehr für die gehobene Klasse, doch wenn man dort ist sollte man sich sicher einer der Diskotheken ansehen, hier gibt es die größten Clubs und Diskos sowie die bekanntesten auf der ganzen Welt. Sprich die Insel ist ein muss für alle Partyfreaks. Jedoch wenn das Budget nicht so reicht um einen ordentlichen drauf zu machen kann man auch auf Mallorca fahren, wo auch viele Deutsch sprechen. Für die Engländer und Homosexuellenszene gibt es dann noch Teneriffa welche bei ihnen sehr bekannt ist. Wo man auch dazu gesagt werden muss dass dort eher ein Mix ist.

Will man Kultur und Party verbinden so zählen Madrid und Barcelona zu den Favoriten. Dort gibt es alles was man braucht, Madrid hat mehr Nachtleben sowie Kultur jedoch dafür hat Barcelona ein Strand, was ein Pluspunkt für Barcelona ist. Weiteres kann man sich in Katalonien, das ist die Umgebung rund um Barcelona keinen Stierkampf ansehen, da diese seit kurzem verboten wurden. Will man Spanisch sprechen empfiehlt es sich nach Madrid zu reisen, da die verschiedenen Dialekt der Regionen wie z. b. von Andaluzia, Valencia oder andere verwirren sein könnte um Spanisch zu lernen. Empenfalls könnte es sein dass, die Einheimischen  Englisch dem Spanisch vorziehen, auch wenn von Region zum Teil nicht wirklich Englisch gesprochen wird.


Nov 8 2010

Reise durch Themengebiete über Spanien TEIL 1

Da ich mich mittlerweile schon über ein Jahr in Spanien befinde, kann ich mal ein kurzes Resümee ziehen, und einige Besonderheiten der Kultur aufzählen.

 

Mentalität, Kommunikation und Köstlichkeiten

Die Mentalität der Spanier unterscheidet sich in einigen Zügen von der unsrigen, unter anderem wird alles weit mehr ausdiskutiert und es wird mehr Acht auf die einzelne Person genommnen. Dies speziell im Freundes oder Familienkreisen, wo noch keine beziehungsweiße weniger Hierarchie herrscht. Vor allem das sie sehr „Freundlich und  Friedlich“ miteinander umgehen. Natürlich gibt es dabei auch Ausnahmen aber diese sind nicht so häufig wie in nördlicheren Breiten aufzufinden.

Was sie auch unterscheidet, welches ich bei meinen Touren durch die Stadt egal an welcher Tageszeit entdeckte oder auch nicht entdeckte war das man nie eine Schlägereien, Rauferein oder der gleichen sieht. Sprich Konfrontationen werden sehr friedlich ausgetragen. So wie sie sind, freundschaftlich und offen. Dafür haben sie einen großen Drang alles auszusprechen was ihnen im Kopf geht. Dies kann schon das eine oder andere Mal kompliziert und irritierend sein. Man hört sie immer und überall Reden, auch dann wenn es manchmal nicht angebracht sei. Doch speziell in diesem Fall sind die Italiener noch schlimmer und Anstrengender, wenn man dies nicht gewohnt ist. Ganz besonders in der Lautstärker des Gesprochenen sind die Spanier noch angenehm, wer Italien kennt, weiß was ich meine.

Wo ich noch Anschließen will ist die Soziale Kompetenz unter Freunden, dabei fällt stark auf das wenn eine Hierarchie vorhanden ist, diese soziale Kompetenz der Spanier nicht mehr in dem Ausmaß vorhanden ist wie sie sein sollte, sondern sie eher das Ego prägt. Speziell in Führungspositionen der Politik oder dergleichen, und dabei kann es auch schon mal Korrupt vorgegangen werden. Was, wenn man die Spanischen Zeitungen liest mitbekommt.
Bezüglich Schwarzarbeit, wird nicht so viel Kontrolliert und die Strafen sind auch milder. Um es auf einen Punkt zu bringen, wenn sie Bekanntschaften oder jeglichen haben, lassen sie sich Hilfe geben.    

Wegen dessen, ist es auch klar warum sie eine Ausgeprägte Gesprächskultur pflegen um eine Beziehungsbasis zu gründen. Da ihnen Beziehungen nicht nur mit Bekanntschaften sondern auch mit Freunden sehr wichtig sind. Dabei sind die Hauptgesprächsthemen unter anderem Freunde, Familie, Bekannte, Essen,…
Das zuletzt angeführte Thema, das Essen, kann dir ein Spanier schon mal einiges Erzählen. Jede schwärmt hier davon und man kann es ihnen nicht nehmen darüber zu Sprechen. Egal zu welcher Tageszeit, es wird darüber geredet. Darauf lässt sich schließen und es ist auch zu sehen dass sie sehr gerne Essen gehen, egal ob in Tapas-Bars oder einfach zum Italiener. Dies führt auch dazu dass es in Spanien zig Möglichkeiten zum Ausgehen gibt. Würde ich hier nun meine Spanischen Favoriten aufzählen würde ich noch eine weile Recherchieren müssen. Da so unterschiedlich das Land auch ist, es unzählige Variationen von Köstlichkeiten gibt. Das Angebot reicht über Suppen, Nachspeisen, Pilze, Fische, Käse, Fleisch bis hin zu Reisgerichten und noch vieles mehr.
Man kann fast alles in diesem Land bekommen. Einfach Bereisen und sich durchkosten.


Aug 28 2010

El Escorial

Was soll man den nur bei einem traumhaften Sommerwetter in Madrid machen, nein nicht ans Meer fahren, sondern Sightseeing in EL ESCORIAL. ;-) Diese Ort befindet sich nahe den Bergen Madrids und hat einiges an Kultur zu bieten. Nicht nur das Könige dort regierten sondern auch das Bischöfe dort wohnten.  Das Schloss in dem sie wohnten ist atemberaubend.

Mehr Fotos gibt´s im Album, und mit Wikipedia hab ich das ganze auch verlinkt, um den Kulturellen Hintergrund studieren zu können. :-)

DSC_0595 DSC_0623


Jun 15 2010

Besuch aus Österreich

Dieses Wochenende hatte ich besuch aus Österreich und durfte deswegen Touristenführer in der Stadt sein. Aus diesem Grund widmete ich meine Zeit meine Freunden anstatt dem Internet, aber das ist da eh relativ, da man Prioritäten hat. ;-)

Eins ist Sicher wenn man Besuch von Freunden oder der Familie bekommt, man lernt die Stadt und die eigene Kultur besser kennen. Zum einen weil deinen Freunden mehr als dir auffällt wo man eigentlich schon Tag täglich vorbeigeht und nicht mehr zusieht was passiert. Und die Gewohnheiten deiner Freunde zeigt dir ebenfalls die eigene Kultur und die Kulturunterschiede der Kulturen.

Was ist eigentlich schon normal geworden ist dass eigentlich Ungewöhnlich ist?
Kaum wechselte das Wetter von Sonnenschein auf Regen trifft man in Madrid an jeder Ecke Regenschirm-Verkäufer die Regenschirme um € 3.- verkaufen. Und bei Sonnenschein gibt es Taschentücher, Feuerzeug oder andere Unnütze Ding zum Kaufen. Ein perfekter Preis und sehr nützlich wenn man keinen bei sich hat.

Die Höllenmenschen leben in der U-Bahn (Metro) von Madrid, kaum zu sehen für mich, da sie ziemlich versteckt sind, fallen diesen Urlaubern so wie meine Freunde auf. Diese, welche irgendwo in den Höllen der Madrider Metro leben und sich eingerichtet haben. Ganz interessant, doch selber sieht man es nicht, und es ist schon sehr seltsam dort zu wohnen.

Des weiteren kommen wir zu den Kulturen, wir sind echt gemütlicher und nicht so hektisch wie die Spanier, zumindest Gehen wir gemütlich durch die Stadt und haben keinen so schnellen Schritt. Es gibt eine Studie in der zufolge die Geschwindigkeit auf 100m von den Bewohnern einige Metropolen gemessen wurde, bei dieser errangen die Bewohner von Madrid den ersten Platz.

Das typische Spanische Essen schmeckt dem Österreicher, und ihm gefallen die Urigen Tapas-Bars wie auch Paella und die weiteren Köstlichkeiten, jedoch geht es dann um dass zu sich Nehmens des Essens müssen wir Sitzen, den im Stehen Essen wäre kein Genuss und es würde uns das Essen verderben. Man bevorzugt einfach die Gemütlichkeit wie es wir im Blut haben. Und das von Bar zu Bar laufen ist auch nicht die Sache die wir gerne mögen, genauso wenig wie einen Pfiff, im Spanischen Clara, zu trinken. ;-) Es muss schon eine halbe Bier sein!


Mai 19 2010

Freibadsession

Wie gewöhnt kann man schon im Mai wenn die Freibäder aufsperren und das Wetter es erlaubt ein Bad nehmen, nicht so in Spanien, Madrid, denn hier sperren diese im Juni auf und haben auch da nur bis September offen. ;-)
Ziemlich verrückt wenn man bedenkt dass man rein technisch gesehen und den Temperaturen entsprechend schon im März baden gehen könnte. Doch bei diesen Temperaturen Wasser sowie Luft würde keine hingehen, zudem es auch keine wirkliche Heizung wie es bei uns überall der Fall ist in den Freibädern gibt. Abgesehen von der Warmwasserheizung die durch die Sonne das Wasser erwärmt fühlen sich die Spanier unter 25°C nicht gewillt ins Freibad zu gehen. Was bei uns schon Sommerlich ist, ist bei ihnen angenehm kühl.
Na da bin ich mal auf den Sommer gespannt bei bis zu 40°C.


Mrz 9 2010

Täglich ein Artikel?

Ich frag mich ob ich es mal zusammenbringe täglich einen Artikel zu schreiben. Dabei fällt mir ein WOZU? Ist sicher interessant zu lesen, jedoch ein ziemlicher Zeitaufwand, aber auf der anderen Seite könnte das Interesse verloren gehen.

Momentan verläuft das Leben in Spanien wie soll ich sagen. Shoppen, Ausgehen, Arbeiten, Schlafen, Wohnung auf trapp halten, Bekanntschaften sowie Freunde halten und knüpfen,…. Dies stellt einen Großteil meiner Zeit in Anspruch! Das soll aber nicht heißen das ich auch keine Zeit für meinen Blog habe. ;-) . Auch wenn es manchmal so danach Aussieht.

Von der Kulturellen Seite kenne ich Spanien schon sehr gut, dabei muss ich aber vorweg sagen, zu wenig um mir ein Bild zu machen, dies ist einfach zu früh. Könnte auch an den vielen Weinkonsum liegen. Nein Scherz! Die Spanier und innen sind einfach zu unterschiedlich bzw. die Kulturellen unterschiede sind einfach zu vielfältig um sie in einer so kurzer Zeit einzuordnen oder zu beschreiben.

Eins kann ich vorweg sagen, sie sind anders, vielleicht kompliziert, oder Genießer? Gesellig und Ordnungsliebend sind wir Österreicher auf alle Fälle, aber anders?? Anders sicher aber in wie weit? Das muss ich erst herausfinden!


Nov 24 2009

Besuch im Baskenland

Am Weg zurück vom Baskenland nach Madrid schreibe ich meinen Artikel, habe heute das bezaubernde Baskenlad gesehen. Dieses befindet sich im Norden vom Spanien und grenzt im Norden an Frankreich sowie hat es zahlreiche Gebirge. Aber weit nicht so hoch wie die Gebirge in Österreich. Jedoch da wir gestern in der Nacht angekommen sind konnten wir nicht viel von der Landschaft erkennen, erst heute morgen früh sah man das Grün und die Berge der Landschaft. Vergleichbar mit Österreich von der Landschaft und nicht so Kahl wie anderen Regionen in Spanien, wo fast nichts grün ist, und alles mehr einer Wüste und Einöde ähnelt. Aber egal.

Was noch dazukommt ist das im Beaskenland zwei Sprachen gesprochen wird, neben Baskisch auch Spanisch. Dies unterscheidet die Gegen vom Rest Spaniens und sie haben auch eine andere Kultur sowie Lebensweise. Und Baskisch ist kein Dialekt, diese Sprache ist komplett anders, vergleichbar wie Deutsch und Ungarisch.
Aus diesen und mehreren Kulturen unterschieden sind die Menschen im Baskenland sehr National und wollen autonom sein bzw. von Spanien getrennt werden. Darum stammt auch aus dieser Gegend die ETA ab, die in den vergangenen Jahrzehnten mehrere Anschläge auf Madrid und den Rest von Spanien verursachten haben.

Im Baskenland sind die Menschen recht freundlich genauso wie in Madrid. Ich würde sagen im allgemeinen sind die Spanier offener und hilfsbereiter als die Österreicher. Aber nichts gegen Österreich, wir haben auch unsere Vorteile!!

Eins fand ich toll dort, in dem Hotel war ein Uralter Atlas mit verschiedenen Karten der ganzen Welt und auf einigen dieser Karte n war Österreich zu erkennen, auf einer Karte war Eberstalzell zu erkennen. EIn Wahnsinn!!