Nov 16 2009

Internet auf MacBook in Spanien

Es gibt sehr viele Möglichkeiten ins Internet zu gehen, am einfachsten ist es mit dem MacBook über ein WLan , aber da die meisten Gesichert sind könnte das Suchen eventuell unendlich dauern , wobei dazuzusagen ist, das es in Madrid nicht empfehlenswert ist mit dem Laptop herumzulaufen, noch dazu weil es eine ziemliche blöde Idee ist. Es gibt freie WLans auf den Öffentlichen Plätzen und McDonalds hat auch WLa. Doch teilweiße muss man für die Nützung zahlen. Für alle die es so notwendig haben OK. Für mich sind 9€ in der Stunde zu viel.
Billiger ist auch nicht Gratis.

Weiteres sollte man sich eine ADSL Leitung in die Wohnung legen (Bagger anfahren lassen, Straße aufreisen, und fettes Kabel in die Wohnung legen) lassen, falls man einen längeren Aufenthalt in Madrid oder in Spanien plant. Aber bis zu dieser Installation dauert es auch ein wenig. Jedoch leider ist dies am effektivsten. Wie das ganze funktioniert weiß ich zwar selber noch nicht so genau, aber das werd ich mit meinen Arbeitskollegen welche perfekt Spanisch können schon herrausfinden. Hier findet weiter Infos bezüglich eines ADSL Anchluss in Spanien.

Für kurzzeitige oder längerfristige Aufenthalte ist auch als Übergangslösung Internet mit USB Stick geeignet. Die Installation ist etwas umständlich und nicht gerade einfach zu handhaben wenn man Anfänger ist, aber nach ein paar Spielereien funktioniert es. Am besten man schaut in einen  ”El Corte Ingless” das ist ein Geschäft für alles und überall in Spanien zu finden. Dort geht man zu Vodafone wo USB Stick um € 50 und Sim Karte mit einem ein Monats Tarif Flatrate für nochmals € 50 erhältlich ist, teils auch in Englisch möglich, und nicht vergessen das der Verkäufer die SIM Karte auch aktiviert.
Ich musste nach dem 3 Tag wo ich das Internet besitze gleich nochmal in den ”El Corte Ingless” weil mein Internet nicht funktionierte. Der Verkäufer war sehr zuhilfekommend und meinte sofort ich soll meinen Laptop mitnehmen und wir sehen uns das Problem gemeinsam an. Gesagt getan, mit dem Verkäufer das Problem erroiert, was mich dabei wunderte ich  konnte sogar Englisch mit ihm reden “Sind ja nicht als große Englsischsprecher bekannt”. Perfekt, nach einer ausfürhlichen Suche ergab sich der Fehler, es lag an der Standardsoftware von Vodafone, nachher installierten wir eine Alternativsoftware und es funktionierte.  Aber ein wenig komisch da die Software vorher einwandfrei lief. Egal, immerhin besser mit ein paar Problemen als gar nicht so wie bei Movistar (Telefonica) einen anderen Anbieter von Mobilem Internet, surfen.

Dies ist sicher ein guter Weg um mit dem MacBook ins Internet zu kommen. Und die Verbindungsgeschwindigkeit ist auch nicht die Schlechterste bei bis zu 2Mbit/s.